Redaktion

Verena Simon (Stellvertreterin Augsburg)
verena(at)lautschriftmagazin.de
Seit 2010 lebt sie in Augsburg und studiert dort an der Universität alles was mit Geschichte zu tun hat. Sehr zu schätzen weiß sie den kurzen Weg von ihrer Wohnung zum Campus und den studentischen Freigeist. Am liebsten mag sie es mit einem heißen Kaffee in der Hand und ihrem Notizbuch in der Tasche den Hörsaal zu betreten, um die ein oder andere kreative Idee niederzuschreiben. Neben ihrem Studium sammelt sie hier und dort journalistische Erfahrungen. Aus dieser Liebe zum Schreiben ist auch ihr Anschluss an die [Lautschrift]- Redaktion entstanden.

 

 

 

Janina Hecht (Stellvertreterin Karlsruhe)
janina(at)lautschriftmagazin.de

Sie zog nach einem Studium der Literaturwissenschaft, Linguistik und Vergleichenden Religionswissenschaft in Tübingen und einigen ersten Lehrjahren im Verlagswesen zunächst für ein Jahr (und wegen der Liebe) nach Karlsruhe – und blieb. Seit 2010 ist sie Doktorandin im Bereich Internationale Literaturen in Tübingen und Wissenschaftliche Mitarbeiterin in Karlsruhe. Sie genießt das Pendeln zwischen zwei so unterschiedlichen Provinzstädtchen (und liebt es, den regionalen Sprachunterschieden der Bahnansager zu lauschen). Nach mehreren vollgekritzelten Reisetagebüchern, die sich eine eigene Kiste in ihrem Schreibtisch erobert haben und von Reisen in Portugal, nach Korsika, durch Syrien, in eine kleine Oase am Rande der Sahara oder von einer Wandertour durch die Türkei erzählen, hat sie vor einiger Zeit die kurze Prosa als Ausdrucksmittel für das entdeckt, was sie zum Nachdenken bringt: die kleinen, fast unsichtbaren Nuancen des Alltags. Wegen ihrer Freude an Geschriebenem und Gedrucktem wurde sie Teil der [Lautschrift]-Redaktion.

 

 

Samuel Hamen (Stellvertreter Heidelberg)
Er wohnt und lebt seit Herbst 2007 in Heidelberg und studiert an der damaligen Nicht-Elite Uni, jetzigen Elite-Uni auf Lehramt. Am liebsten mag er neben Geschichte und Philosophie sein Studienfach Germanistik, wegen der Nähe des Seminars zum Café & Bäcker Gundel und wegen den vielen, am Seminar angebotenen literarischen und literaturwissenschaftlichen Möglichkeiten, von denen er seit nunmehr neun Semestern profitieren kann. Und natürlich wegen des Schlossblicks von der Seminarsbibliothek aus. Ein Heidelberg ohne die wöchentlichen Treffen mit anderen angehenden und sich austobenden Schreibenden könnte er sich nur schwerlich vorstellen. Auch ohne die Maxbar oder das Café Knösel würde er sowohl gastronomisch, wie auch künstlerisch verhungern. Aus eben diesem Interesse an der Literaturszene ist er im Mai 2010 zum Team von [Lautschrift] hinzugestoßen und war mit Dichterblut und Organisationseifer bis Anfang 2013 mit dabei.

 

 

 

Verena Simon (Editor Augsburg)
verena(at)lautschriftmagazin.de
She’s been living in Augsburg since 2010, studying everything related to history at the University of Augsburg. The short way from her apartment to the university keeps her going, as well as the Freigeist of a student’s life. She likes going to lectures with a hot coffee in one hand and a notebook in the other hand, just to be able to scribble down ideas anytime, wide awake of course. When she’s not studying, she’s collecting journalistic experiences pretty much everywhere. It’s her love to the written word that made her join the [Lautschrift] editorial team.

 

 

 

Janina Hecht (Editor Karlsruhe)

janina(at)lautschriftmagazin.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Samuel Hamen (Editor Heidelberg)
samuel(at)lautschriftmagazin.de
He has been living in Heidelberg since autumn 2007, studying at the then non-elite, but now elite university. He’s planning on becoming a teacher. He enjoys his courses in history and philosophy, but especially likes his courses in German studies because those are always close to the Café & Bakery Grundel. And because of all the literary possibilities that he profits from for now already nine terms, of course. Not to forget the view to the castle from the library! He can’t imagine Heidelberg without weekly meetings with other people who want to become writers or are already living the writer’s life. He also gets his regular artistic and culinary fix at the Maxbar and the Café Knösel. He likes to get lost and organised in the literary scene which made him enter the doors to [Lautschrift] in May 2010.

 


Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s